Nicht einfach grün zu sein – Adidas vs Nike – Marketing-Spoiler

Nicht einfach grün zu sein – Adidas vs Nike – Marketing-Spoiler. Marketinganalyse von Eleonora de Gray, Chefredakteurin von RUNWAY ZEITSCHRIFT.

In den letzten Jahren wurden Sneaker zum Statement. Und sie wurden viel mehr als nur ein modisches Statement. Sneakers haben so viele Namen, angefangen bei „Läufer“ als „Trainer“, sogar „kicks“ und „slorps“.

Heute sind Sneaker die Nummer eins auf der „Most Wanted“-Liste und ersetzen gerne High Heels im geschäftigen Geschäftsleben von Männern und Frauen. Es gibt die bekannte „Stiletto“ Capsule Collection von Converse, einem der führenden Hersteller von stylischen Sneakers. Die konkurrierenden Vanes kamen mit Plattformen und lustigen Charakteren aus berühmten 90er-Jahre-Zeichentrickserien wie Simpsons heraus.

Converse und Adidas High Heels und Stilettos von RUNWAY MAGAZINE
Converse und Adidas High Heels und Stilettos von RUNWAY MAGAZINE

Was das geliebte Bugs Bunny angeht, ist das Marketingkonzept zweier dieser konkurrierenden Unternehmen ziemlich einfach und unkompliziert: kunstvolle berühmte Zeichnungen und beliebte Comicfiguren, die lizenziert sind, um diese Marken für alle Stile und Gelegenheiten zu repräsentieren.

Adidas und Nike sind auf ein viel komplizierteres und tiefgreifenderes Marketingkonzept eingestellt.

2020 war ein besonderes Jahr, in dem wir uns alle vorgestellt haben, dass die Welt auf „Null“ zurückgesetzt wird. Und viele Modeproduktionsfirmen versuchten, „verantwortungsbewusst“ und „grün“ zu denken, Grüner und schlugen verschiedene ökologische Konzepte vor. Tausende „verantwortungsvolle“, rückverfolgbare und recycelbare Produkte kamen mit einem Öko-Konzept auf den Markt. Sie waren nicht wirklich nachverfolgbar und manchmal auch nicht recycelbar, aber die neue soziale Idee hatte tatsächlich für viele Diskussionen gesorgt.

Inzwischen haben Adidas und Nike fabelhafte Öko-Projekte und 2 verschiedene Marketingstrategien entwickelt.

Marketingstrategie ist ein Aktionsplan, der darauf abzielt, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben und zu verkaufen. Normalerweise ist es komplizierter, als Fotos von süßen Mädchen oder Jungen, die Sie kennen, mit dem Iphone zu machen und sie auf Social Media zu veröffentlichen media Netzwerke, kaufen gefälschte Follower und Likes. Die Mehrheit der Marken verwendet heute immer noch diese primitive und leise nutzlose Methode, die sie Strategie nennen, um ihre Produkte der Öffentlichkeit mit der Hoffnung zu verkaufen, zu verkaufen.

Ohne weitere Umschweife möchte ich die Marketingstrategien von Nike und Adidas spoilern.

Marketing-Spoiler – Nike-Marketingstrategie für neues Öko-Konzept „Move to Zero“

Die Aussage von Nike zu Move to Zero: „Move to Zero ist Nikes Weg zu null Kohlenstoff und null Abfall, um die Zukunft des Sports zu schützen. Mit dem Move to Zero verpflichtet sich Nike zu einem Ansatz, um Zero Waste und einen Zero Carbon Footprint zu erreichen, um die Zukunft des Sports zu schützen.“

Nike hat spektakuläre Recycling-Maschinen entwickelt, die zeigen, wie sie hergestellt werden, rückverfolgbare und umweltfreundliche Produkte zeigen, großartige Ausstellungen in allen Flag-Stores. Nike hat einen Club gegründet, der alle zum Abonnieren einlädt, Sonderrabatte vorschlägt und Kapselkollektionen früher als der breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Dies bildet einen Kreis von Markenliebhabern und Käufern mit viel größeren Möglichkeiten, Mitglieder in alle sozialen Aktionen und Aktivitäten der Marke einzubeziehen. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, das Bedürfnis, das Interesse und die Kauflust zu wecken. „Exklusives“ Konzept dieses Klubs, das von Nike weithin beworben wird, da es das perfekte Werkzeug für massives Engagement der Öffentlichkeit ist.

Nike Move to Zero Öko-Konzept von RUNWAY MAGAZINE
Nike Move to Zero Öko-Konzept von RUNWAY MAGAZINE

Für das neue Öko-Konzept lud Nike die Mitglieder des Clubs ein, mitzumachen und die Sneaker aus wiederverwendbaren Materialien und gebrauchten Sneakern neu zu kreieren, um die Marke und das neue Öko-Konzept zu fördern. Und die besten Sneaker, die in allen Flag-Stores der Nike ausgestellt sind. Dieses massive Engagement, die engagierte Kreativität der Clubmitglieder, organisierte Ausstellungen in den Fahnenlöchern gaben dem Öko-Konzept von Nike einen immensen Auftrieb und Popularität. Und in der Folge beteiligten sich immer mehr Mitglieder, die an einer Teilnahme an diesem Projekt interessiert waren.

Dies ist eine sehr erfolgreiche Marketingstrategie, um das Engagement für das Ökokonzept und die Marke zu fördern. Und dies ist ein perfektes Beispiel für die Marketingstrategie, um Dringlichkeit in Calls-to-Actions der Marke auszulösen.

Marketing-Spoiler – Adidas-Marketingstrategie für „End Plastic Waste“

Adidas hat mehrere umweltfreundliche Projekte gestartet. „Eco CO2“ (Low-Carbon-Footprint-Sneaker).

Dies ist ein neuer Schritt zur Beseitigung von Plastikmüll. Bereits 2015 präsentierte Adidas in Partnerschaft mit der NGO Parley for the Oceans die ersten Schuhe, die teilweise aus Garnen und aus recyceltem Meeresplastikmüll bestehen.

Die neue Linie der Öko-Sneakers aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) eines besonderen Typs und ohne Klebstoff, oben umweltverschmutzend, aber durch ein Heißschweißverfahren montiert.

Öko-Statement von Adidas: „Kunststoff heute. Morgen ein Problem. Da wir weiterhin unseren gesamten CO100-Fußabdruck berücksichtigen, werden wir bis 2024 dazu übergehen, in unseren Produkten XNUMX % recyceltes Polyester zu verwenden. Das ist größer als der Sport, das ist für unsere Zukunft. Wir verändern unsere Art und Weise, wie wir erschaffen, indem wir uns zu zirkulären Systemen der Rückkehr und Neugestaltung bewegen. Produkte, die Sie nicht wegwerfen müssen.“

Adidas Not Easy ist ein grünes Öko-Konzept von RUNWAY MAGAZINE
Adidas Not Easy ist ein grünes Öko-Konzept von RUNWAY MAGAZINE

Adidas hat mehrere Linien der Öko-Produkte auf den Markt gebracht: ​PrimeGreen, PrimeBlue, Vegan, Better Cotton und meinen persönlichen Favoriten „Adidas Stan Smith Forever“ mit der Sonderedition „Not Easy Being Green“.

Vielleicht bedeutet dieses von Kermit und anderen grünen Charakteren wie Mike Wazowski von Monsters Inc halte den Planeten grün.

Tatsächlich ist es so viel mehr, und das geniale Marketingkonzept „Not Easy Being Green“ hat tiefe Wurzeln in kulturellen Symbolen, die mit der amerikanischen Geschichte des XNUMX. Jahrhunderts verbunden sind. Nun, das Hinzufügen zusätzlicher grüner Zeichen hat das Hauptkonzept verwischt.

Adidas Originals Schluss mit Plastikmüll STAN SMITH, FOREVER

Lass uns graben, sollen wir?

Dies ist eines der erfolgreichsten Öko-Konzepte, nicht nur für Adidas. Natürlich vereinte dieses Konzept frühere Öko-Produkte von Adidas, indem die Öffentlichkeit daran teilnahm, indem sie Plastikflaschen zu den in allen Adidas-Flag-Stores installierten Automaten brachte, sie recycelte und besondere Geschenke erhielt, darunter natürlich ein Paar Turnschuhe von Stan Smith.

Was macht dieses Konzept „Not Easy Being Green“ so erfolgreich? Symbolik hinter Kermit-Charakter aus der Sesamstraße, Symbolik hinter seinem Satz „Es ist nicht einfach, grün zu sein“ sagte er zum ersten Mal 1970, bezogen auf die kulturellen Ereignisse, sogar versteckte Symbolik hinter der Konnotation der grünen Farbe.

Kermit der Frosch - Nicht leicht grün zu sein - Muppet singt mit von RUNWAY MAGAZINE
Kermit der Frosch – Nicht leicht grün zu sein – Muppet singt mit von RUNWAY MAGAZINE

Der berühmte Satz von Kermit „Es ist nicht einfach, grün zu sein“ war eigentlich ein Lied, das 1970 von Joe Raposo für die erste Staffel der Sesamstraßen-Show geschrieben wurde. Und es ging überhaupt nicht um die Ökologie.

Dieses Lied wurde in den 1980er Jahren sehr populär. Kermit wurde zu einem der beliebtesten Charaktere, er hatte Poster, Bücher und CDs mit dem besten von Kermit. Denken Sie an Kinder? Überhaupt nicht, er wurde von den Erwachsenen geliebt. So wie Mrs Piggy nie eine Figur für die Kinder war, war sie ein heißer Chic, ein Rockstar, nicht weniger.

Zurück nach Kermit. In dem Song „Not Easy Being Green“ drückte er das Gefühl aus, unterbewertet und übersehen zu werden, weil er grün war. Und hier ist natürlich a Farbkonnotation.

Zurück in der Erinnerung, sehen wir uns die Texte an:

"Es ist nicht einfach, grün zu sein. Es scheint, dass Sie sich mit so vielen anderen gewöhnlichen Dingen vermischen.
Es ist nicht so einfach, grün zu sein;
Ich muss jeden Tag die Farbe der Blätter ausgeben.
Wenn ich denke, es könnte schöner sein, rot zu sein, oder gelb oder gold-
oder so was viel bunteres.
Es ist nicht einfach, grün zu sein.
Es scheint, dass Sie sich mit so vielen anderen gewöhnlichen Dingen vermischen.
Und die Leute neigen dazu, dich zu übergehen, weil du nicht auffällst wie funkelnde Glitzer im Wasser oder Sterne am Himmel.
Aber Grün ist die Farbe des Frühlings.
Und Grün kann kühl und freundlich sein.
Und Grün kann groß sein wie der Ozean, wichtig wie ein Berg oder hoch wie ein Baum.
Wenn Grün alles ist, was es zu geben gibt
Es könnte Sie dazu bringen, sich zu fragen, warum, aber warum sich fragen?
Warum Wonder, ich bin grün und es wird gut, es ist wunderschön!
Und ich denke, es ist das, was ich sein möchte.“

Es klingt einfach… Ist es wirklich? Grün assoziiert in diesem Lied also mit „gewöhnlichen Dingen“, die „die Leute dazu neigen, überzugehen“. Lassen Sie uns hier zweitrangige Dinge hinzufügen. Dies sind nicht nur die Gefühle im Zusammenhang mit der Selbst- oder Identitätssuche.

Green Book - Reiseführer für Afroamerikaner von Victor Hugo Green 1936-1966
Green Book – Reiseführer für Afroamerikaner von Victor Hugo Green 1936-1966

Grüne Farbe, die seit Anfang des XX Jahrhunderts mit verbunden ist Grünes Buch, ein spezieller Leitfaden für Afroamerikaner. Für jemanden, der sich an die Geschichte in den USA erinnert, als Afroamerikaner nicht die gleichen Hotels und Restaurants besuchen konnten wie andere Menschen. So "Das Neger-Autofahrer-Grünbuch“ war ein jährlicher Reiseführer für afroamerikanische Roadtripper. Es wurde von 1936 bis 1966 vom afroamerikanischen New Yorker Postboten Victor Hugo Green entwickelt und veröffentlicht. So erhielt dieses Buch den Namen "Grün", und so begann die grüne Farbe in der amerikanischen Kultur eine tiefe Symbolik zu haben.

Aber es ist nicht nur das. In den 1960er Jahren fügte ein weiterer grüner Charakter dem Grün Bedeutung hinzu. Berühmt und sehr grün Grinch, der das Weihnachtsfest gestohlen hat, von dem geliebten Dr. Seuss (das Pseudonym des politischen Karikaturisten Ted Geisel).

Dr. Seuss Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat! berühmtes Buch von RUNWAY MAGAZINE
Dr. Seuss Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat! berühmtes Buch von RUNWAY MAGAZINE

Angeblich „How the Grinch Stole Christmas!“ wurde von der Vorstellung einer unerkennbaren Menschheit inspiriert. Whoville (das perfekte Dorf in der Geschichte) repräsentiert ein Gefühl der Gemeinschaft und Inklusion, von dem Grinch ausgeschlossen ist. Mit ihrer Liebe zu Weihnachten und ihrer Herzlichkeit füreinander stellt das Whoville das hoffnungsvolle Potenzial für ein glückliches Zusammenleben mit einem gemeinsamen Gemeinschaftssinn dar. Aber diese Gemeinschaft schloss alles andere aus, insbesondere Menschen grüner Farbe (Konnotation zum Grünen Buch). Grinch wurde ausgeschlossen, weil er grün, unhöflich und unhöflich war.

Es ist also nicht leicht, grün zu sein, hah?

Kermit kam mit diesem Lied in den 1970er Jahren und führt die historisch geformte Bedeutung der Farbe fort.

Adidas Not Easy Being Green - Kermit und Grinch von RUNWAY MAGAZINE
Adidas Not Easy Being Green – Kermit und Grinch von RUNWAY MAGAZINE

Diese „Not easy Being Green“-Symbolik in die neue Werbekampagne einzubringen, hatte Adidas also bei 4 Generationen großen Erfolg. Fügen wir hier den Link hinzu, den Adidas mit dieser Symbolik und Ökologie hergestellt hat. Es geht nicht nur um den grünen Planeten, es geht um Humanökologie, die kollektive Interaktion des Menschen mit seiner Umwelt / Gemeinschaft, die auch für jeden, der sich als grün empfindet, auf jeden Fall harmonisch sein sollte!

Lesen Sie auch „GRÜNE Farbe – Geschichte und Werte“, ein Artikel von Guillaumette Duplaix, Geschäftsführerin von RUNWAY MAGAZINE, beschreibt Werte und Symbolik der GRÜNEN Farbe, verschiedene Möglichkeiten, GRÜNE Farbe in Druck und Stoffen zu erzeugen, und verschiedene Fakten, die abergläubisch gegenüber GRÜNEN Farben und den polaren Unterschieden in der Interpretation erzeugen.


Gepostet aus New York, USA.